Home

Navigation

Suche

Inhalt

So war der Tag der offenen Tür am 12.1.2018

Am 12.1.2018 öffnete sich die Kepler-Schule für interessierte Grundschüler*innen und ihre Familien. In mehreren Räumen der Schule hatten Schüler*innen und Lehrkräfte Stationen aufgebaut, die einen lebendigen Einblick ins Schulleben boten.

Ein besonderes Highlight erwartete die Besucher*innen im naturwissenschaftlichen Bereich:


Karin Hildmann und Timo Bretten haben die besuchenden Grundschüler im Naturwissenschaftsbereich mit Vorführexperimenten aus den Bereichen Physik und Chemie zum Staunen gebracht und Mitdenken angeregt.

Ein Schokokuss unter der Vakuumglocke wuchs um das Doppelte heran und versprach eine außergewöhnliche Leckerei, nur um dann unter normalen Atmosphärendruck wieder in sich zusammen zu fallen. Hiermit haben die Grundschüler die Konzepte 'Luftdruck' und 'Unterdruck' anschaulich vorgeführt bekommen, die sie im folgenden Schülerexperiment "Der nasse Pfenning" dann auch direkt selbst zur Anwendung gebracht haben.

Als besonders eindrucksvoll wurde von den Grundschülern das chemische Experiment "Die Gummibärchenhölle" empfunden, bei dem der Energiegehalt eines einzelnen Gummibärchen durch lautes Zischen, eine heiße Stichflamme und grelles, violettes Licht aufgezeigt werden kann."
 


Insgesamt besuchten ca. 130 Grundschüler*innen die Schule und probierten verschiedene Dinge aus.

Die Rückmeldungen der Besucher*innen zu diesem gelungenen Tag waren sehr positiv:

Fotos: Kepler-Schule, Quartiersmanagement High-Deck-Siedlung/ Sonnenallee Süd (W+P GmbH), Team Bildung in Bewegung

Mitglied im Berliner Schulnetz - unterstützt von der Berliner Sparkasse
Zum Seitenanfang springen